GMBH
 
Sie sind hier:  Reiseziele  >  Asien  >  Malaysia / Borneo

Malaysia/Borneo


Reisen wohin der Pfeffer wächst. Die farbenfrohe Wahlmonarchie knapp oberhalb des Äquators (329.749 qkm/rd. 28 Mio. Einwohner) besteht aus der malayischen Halbinsel und dem Nordteil der Insel Borneo (Sarawak, Sabah), durch die schmale Malakka Seestraße voneinander getrennt. Das abwechslungsreiche Landschaftsrelief und tropische Klima bilden die Grundlagen einer äußerst artenreichen Fauna und Flora. Nie durch Eiszeiten gestört, haben die Dschungel Malaysias eine ununterbrochene Entwicklung von 130 Millionen Jahren hinter sich. Sie gelten als älteste Urwälder der Welt. Das erdgeschichtlich jüngere Borneo, weltweit größter Pfefferproduzent, ist mit zahlreichen Nationalparks und prächtigen Regenwäldern ein besonders lohnendes Naturreiseziel. Nirgendwo gibt es mehr Schmetterlinge und Orchideen, offenbart sich eine solche Fülle vielgestaltiger Landschaften. Über 50.000 Blütenpflanzen und Baumarten, rund 600 Vogelarten, 150 Amphibien und 300 Reptilien sowie mehr als 250 Säugetiere sprechen für sich. Nachfolgenden Text direkt anfügen, aber in kleiner Schrift.

Nach Grönland und Neu Guinea ist Borneo (rd. 200.000 qkm) die drittgrößte Insel der Erde. Zu Malaysia (Norden) und Indonesien gehörend, im gebirgigen Inneren noch teilweise unerforscht. Einzelne Gipfel erreichen über 2.000 Meter, Mount Kinabalu (4.101 m NN) ist der höchste Berg Südostasiens. Rezente Korallenriffe, bis zu 75 km breite, flache Küstenstreifen, Mangroven bestandene Schwemmlandgürtel, zahlreiche Flüsse mit Deltabildung und waldbedeckte Gebirgsflanken prägen das Landschaftsbild, während oberhalb der Waldgrenze (2.700 m NN) offenes Grasland mit subalpiner Flora vorherrscht. Die Tierwelt umfasst südostasiatische (Nashorn, Büffel, Tapir, Orang-Utan, Malaienbär , Hornvogel, Waran oder Wildbienen) und australische Arten (Flughörnchen, Schuppentier). Noch vor wenigen Jahrzehnten lebten animistische Ureinwohner (Dayaks) in einer weitgehend intakten Welt, die durch Raubbau und Nutzung der Bodenschätze zunehmend gefährdet ist.

Kurz und knapp. Die Nähe zum Äquator beschert Malaysia subtropisches Klima Die Durchschnittswerte liegen ganzjährig um 30C° bei teilweise hoher Luftfeuchtigkeit am Tage und erfrischenden Nächten. In Westmalaysia sorgt der Nordostmonsun zwischen Oktober bis März für wolkenbruchartige Schauer und Stürme an der Ostküste, während zeitgleich an der Westküste laue Winde und blauer Himmel vorherrschen. Von April bis September bringt der Südwestmonsun Regen im Westen und sonnig-trockenes Wetter im Osten (Festland und Borneo). Die Insel Langkawi ist bis auf Juli/August ganzjährig zu bereisen. Penang am besten von November bis Juni. Auf Borneo (Sarawak, Sabah) dauert die Hauptregenzeit November bis Februar. Als empfehlenswerte Reisezeit gelten hier März/April bis Oktober. Zur Einreise reicht deutschen Staatsbürgern ein maschinenlesbarer oder biometrischer e-Reisepass mit mindestens 6 Monaten Gültigkeitsdauer über das Reiseende hinaus. Bei Einreise in den Bundesstaat Sarawak (Borneo) wird vor Ort ein separates Visum erteilt, das in der Regel 30 Tage gültig ist.

 

Borneo/Sarawak. Land des Hornbills. Eintauchen in eine andere Welt. Eine gute Infrastruktur, die bunte Mischung aus malaiischen, chinesischen und indischen Einflüssen, vor allem aber die reichen Schätze der Natur machen Sarawak zu einem nahezu perfekten Reiseziel. Die Hauptstadt Kuching, einst Residenz der ‚weißen Rajahs’, bietet hervorragende Möglichkeiten, den Vielvölkerstaat näher kennen zu lernen. Beste Einblicke in die Welt der Orang-Utans (Borneo ist neben Sumatra die einzige Insel der Welt, wo die gefährdeten Menschenaffen noch in freier Wildbahn anzutreffen sind) und einige der landesweit 30 Nationalparks verschafft eine zehn- bis vierzehntägige Individualreise (ab 2 Personen) von/bis Kuching. Lohnend der Niah Nationalpark (Affen, Nashornvögel, Flugdrachen, Höhlen), der Gunung Mulu Nationalpark (größte Höhlenpassage der Welt) und des Bako Nationalparks (Bootsfahrten, Wanderungen, Mangroven, skurrilen Nasenaffen). Bewegend die Begegnung mit Orang-Utans im Semenggoh Wildrehabilitationszentrum. Wer mag, kann in einem typischen Langhaus übernachten. Unterkunft in landestypischen Hotels. Frühstück und weitere Mahlzeiten. Transfers, Eintritte, Bootsfahrten und andere Aktivitäten. Englischsprachige Reiseleitung. Reisetermine täglich je nach Saison.


Borneo/Sabah. Land unter dem Winde. Naturrundreise durch den Bundesstaat Sabah mit einer Fülle an exotischer Fauna und Flora. In der Hauptstadt Kota Kinabalu am Südchinesischen Meer beginnt und endet die Reise. Erlebnis Kota Kinabalu Nationalpark mit Mount Kinabalu (4.101 m NN), einem der höchsten Berge Südostasiens. Die Gomantong Höhle (größte Vogelnisthöhle Sarawaks). Flussexkursion auf dem Kinabatangan River (Nasenaffen (Proboscis) und Regenwald), Bootsfahrt zu den Ox-Bow Seen (ca. 550 Vogelarten, Reiher, Eisvögel, Nashornvogel (Hornbill). Sandakan und die Schildkröten-Insel Selingan in der Sulu See. Besuch des Sepilok Orang Utan Reservats. Orchideen in allen Farben, Insekten schluckende Kannenpflanzen, Rafflesia, die größte Blume der Welt. Tabin Wildlife Reservat und Danum Valley sind bei Kennern hoch geschätzt. Sabah verdankt seinen Beinamen der Lage unter dem Taifungürtel des Pazifiks, wo die Seefahrer Schutz vor Stürmen fanden. Individualreise (ab 2 Personen) Unterkunft in Mittelklassehotels, Gästehäusern und Chalets. Frühstück und weiteren Mahlzeiten. Transfers, Eintritte, Rundreise, Bootsfahrten, Englischsprachige Reiseleitung.
Reisetermine täglich je nach Saison.

Borneo. Natur im Tropengrün. Höhepunkte von Sarawak und Sabah. Zwei Wochen zwischen Kuching und Kota Kinabalu. Erkundungen im artenreichsten Regenwald der Welt. Dschungelwanderungen und Bootsfahrten in den Nationalparks Nordborneos. Fauna und Flora hautnah. Auf der Suche nach Nasenaffen und Orang-Utans. Geheimnisvolle Höhlen und Erholung mit Meerblick. Bako Nationalpark, Mulu Nationalpark, Kota Kinabalu Nationalpark, Sandakan und Kinabatangan Fluss. Individuell (ab 2 Personen) oder in kleiner Gruppe. Unterkunft in Mittelklassehotels, Gästehäusern und Lodges. Frühstück und weitere Mahlzeiten. Transfers, Eintritte, Rundreise, Besichtigungen, Bootstouren und Wanderungen. Örtliche, englisch-/deutschsprachige Reiseleitung. Reisetermine täglich (Privatreise) bzw. während der Saison. Auch mit individueller Verlängerung (Vor-/Nachprogramm) des Westteils (Malaiische Halbinsel mit Hauptstadt Kuala Lumpur) möglich.

Asiens Gewässer

Eisbären und Korallenriffe. Fernost, Indochina und Indien vom Bord eines Schiffes aus. Asiens Flüsse und Küsten bieten spannende Möglichkeiten für Entdeckungen. Vielbefahren oder nahezu unberührte Wasserwege. Mächtige, romantische, geheimnisvolle Ströme. Unwirkliche, abenteuerliche Fahrgebiete. Nirgendwo außerhalb Europas ist das Angebot an Schiffstouren größer. Jeder Tag verspricht neue, ungeahnte Eindrücke. Naturerlebnisse mit dem Luxus der Langsamkeit. Wie sonst lassen sich entlegene Landschaften, kulturelle Schätze und Lebensweisen entspannter und angenehmer erkunden als auf Flusskreuzfahrten. Kurs Asien. Im Bann des Packeises. Eisbären und Walrosse an der Küste des Nordpolarmeeres. Entdeckerflussfahrt durch Sibirien (Lena). Flussabwärts auf der Wolga zum Kaspischen Meer. Auf Indiens Heiligen Wassern (Ganges, Brahmaputra). Das einzigartige Mekong-Delta. Mit Kolonialstildampfer durch das magische Burma (Irrawaddy). Flussexpedition durch das malaiische Inselarchipel. Flusskreuzfahrten jenseits bekannter Horizonte. Kleine Schiffe. Große Erlebnisse.

 

Seitenanfang